Die Linke, Antifaschist*Innen, Anarchist*Innen und Maidan 1



Ich habe eine interessante Gesetzmäßigkeit festgestellt.
Prjama Dija (Direkte Aktion) (Direkte Aktion) ist eine linke libertäre studentische Gewerkschaft, auf die es viele Nazi-Überfälle gab. Sie hat die Proteste gegen Janukovitch unterstützt.

Die Fans von “Arsenal”, der einzigen Fußballmannschaft mit antifaschistischer Unterstützung. Ihnen gegenüber gibt es viele Vorbehalte ideologischen Charakters, aber sie standen viele Jahre in der ersten Reihe und wissen nicht nur vom Hörensagen, was „nazistische Gewalt“ ist. Sie haben die Proteste gegen Janukovitch unterstützt.

Wilna Zemlia (Freie Erde), die “grünen AnarchistInnen”, sind auch in der Antifa-Bewegung als tapfere Kämpfer bekannt. Sie haben viel Zeit an den Barrikaden verbracht und im Kampf gegen die Polizei ihr Leben riskiert.

Die SyndikalistInnen aus der Autonomen Union der Arbeiter. Nicht so viele Überfälle wie auf Prjama Dija, aber auch unsere Aktivisten hatten mit Neonazis zu tun, einer hat wie durch ein Wunder nach einer Messerverletzung in die Arterie überlebt. Eine Organisation, die unter allen ukrainischen Linken am konsequentestes Kosmopolitismus und Antipatriotismus verbreitet. Die Proteste gegen Janukovitch haben wir seit dem 16. Januar unterstützt, als es klar wurde, dass der wahnsinnige Diktator eine Gefahr für alle, auch linke politische Kräfte darstellt.

Die Linken, AnarchistInnen und Antifa haben bereits nach der Niederlage von Janukowitch einige Ministerien (darunter das Bildungsministerium) besetzt und sie gegen den faschistischen Einfluss rund um die Uhr verteidigt. “Swoboda” und “Rechte Sektor” durften nicht reinkommen.
Deswegen finde ich es sehr lustig, wenn die “Linke” aus Russland uns etwas über Nazismus in der Ukraine erzählen, oder wenn die deutsche “Linke” die Putinsche Intervention als “Befreiung” und die Pogrome von den pro-russischen Chauvinisten als “Antifaschismus” ansehen.
Liebe russländische Genossen, bei euch ist BORN (Kampforganisation russischer Nationalisten) aus der Kremlkasse finanziert worden, ihr habt Dutzende ermordeter Antifaschisten, Linke sitzen in Gefängnissen: Svoboda und der Rechte Sektor können nur davon träumen, was in Russland schon lange Alltag ist. Wenn wir unsere Nazis besiegen, werden wir euch solidarisch helfen. Die Truppen, die Putin in die Ukraine schickt haben mit der “antifaschistischen Solidarität” nichts zu tun.

Liebe deutsche Genossen: versucht die Informationen ein bisschen kritisch aufzunehmen. Nicht alles, was sich “Antifaschismus” nennt ist wirklich antifaschistisch.


Добавить комментарий

Мысль на тему “Die Linke, Antifaschist*Innen, Anarchist*Innen und Maidan

  • Volodya Vagner
    Volodya Vagner

    gibt ja auch leute die ultra-amerikanismus und zionismus für
    antifaschistisch halten, insofern is auch russische annexion der
    krim ne super antifa aktion. dieser völkischer quatsch (a la
    antideutsch) sollte überwunden werden, aber wohl verbunden mit
    ausdrücklicher feindschaft gegen liberal-völkischen scheiss, dem
    russophobie schon aus antikommunistischen tagen super ins konzept
    passt. oder was?